Empfängnis

Beim Eisprung wandert eine mikroskopisch kleine Eizelle oder Follikel aus dem Eierstock in die Eileiter. Der Eileiter verbindet die Eierstöcke (oder Ovarien) mit der Gebärmutter. Zwischen 12 und 24 Stunden nach dem Eisprung kann das Ei befruchtet werden. Das bedeutet, dass eines von rund 250 Millionen Spermien einer durchschnittlichen Ejakulation die Eizelle erreichen muss. Die Spermien schwimmen von der Vagina durch die Gebärmutter in die Eileiter. Dies ist ein langer und harter Weg für sie (sie sind 10 Stunden unterwegs) und nur etwa 400 Spermien überleben. Von diesen kann nur eines die äußere Membran der Eizelle durchdringen (dafür braucht der Sieger 20 Minuten).
In den 10 bis 30 Stunden nachdem das Spermium mit dem Ei verschmolzen ist, entsteht das genetische Material, aus dem jeder Mensch besteht. Wenn das siegreiche Spermium ein Y-Chromosom trägt, wird Ihr Baby ein Junge, trägt es ein X-Chromosom, wird es ein Mädchen

Das befruchtete Ei unternimmt nun eine weitere Reise: Es wird durch den Eileiter in die Gebärmutter transportiert.
Ein oder zwei Tage nachdem es dort angekommen ist, nistet es sich an der weichen Schleimhaut der Gebärmutter ein und wird dort wachsen und sich verändern.

SSW 3

Diese Schangerschaftswoche passiert in Ihrem Körper viel. Ihr Baby ist ein kleiner Ball aus einigen Hundert Zellen, die sich zahllos oft teilen. Bald heftet sich die Zellkugel an die Wand der Gebärmutter. Die Plazenta beginnt das Schwangerschaftshormon humanes Chorion-Gonadotropin, kurz hCG, zu produzieren. Dieses Hormon sendet eine Nachricht an die Eierstöcke, keine Eier mehr reifen zu lassen, weil Sie schwanger sind. HCG erhöht auch die Produktion zweier weiterer Hormone, die während der Schwangerschaft wichtig sind: Östrogen und Progesteron. Diese Hormone wirken unter anderem auf die Gebärmutter. Sie sorgen dafür, dass der kleine Untermieter in Ihrem Bauch geschützt wird und die Plazenta wächst.
HCG ist auch das Hormon, das im Schwangerschaftstest gemessen wird. Wenn es in großer Menge vorhanden ist, fällt der Test positiv aus. Das wird gegen Ende dieser Woche der Fall sein. Wenn der Test trotzdem negativ ist, warten zwei oder drei Tage und versuchen Sie es erneut. Es kann sein, dass der hCG-Wert in Ihrem Urin noch nicht hoch genug ist.
Während all dies geschieht, beginnt sich das Fruchtwasser unter der Hülle des Zellknäuels zu sammeln, später wird diese kleine Höhle Ihre Fruchtblase werden. Im Moment wird Ihr Kind mit Sauerstoff und Nährstoffen über ein kleines Kreislauf-System versorgt, das sich mit den Venen an der Gebärmutterwand verbindet. Bis zum Ende der nächsten Woche wird die Plazenta genug gewachsen sein, um diese Arbeit allein zu übernehmen.

SSW 4

Die Kugel aus Zellen - jetzt Embryo genannt - die in Ihrer Gebärmutter wächst, hat in Schwangerschaftswoche 4 die Größe eines Apfelkerns. Sie ist in drei Schichten aufgeteilt, die später die Organe und das Gewebe bilden. Dort wo der Kopf entstehen wird, sind zwei Gewebefalten, die später die Ohren werden.
Die Nervenbahnen, von der das Gehirn, die Wirbelsäule, das Rückenmark und die Nerven herauswachsen, entwickeln sich in der oberen Schicht. Das Herz und das Kreislaufsystem entstehen in der mittleren Schicht. Die dritte Schicht enthält die Lungen, Verdauungstrakt und die Anfänge der Harnwege. In der Zwischenzeit arbeiten bereits die Plazenta, die Chorionzotten und die Nabelschnur, die das Baby ernähren und mit Sauerstoff versorgen.

SSW 5

Auch wenn Sie noch nicht schwanger aussehen - das Herz Ihres Embryos, nicht größer als ein Mohnsamen, schlägt in Schwangerschaftswoche 5 bereits und pumpt Blut. Das Herz ist in verschiedene Kammern unterteilt und wird bald einen geregelten Rhythmus finden. Der Embryo selbst ist circa einen halben Zentimeter groß und sieht einer Kaulquappe ähnlicher als einem Menschen. In dieser Woche macht er einen großen Wachstumssprung.
Die wichtigsten Organe, wie zum Beispiel die Nieren und die Leber, beginnen jetzt zu wachsen. Die Nervenröhre, die das Gehirn mit dem Rückenmark verbindet, schließt sich in dieser Woche. Die oberen und unteren Gliedmaßen des Embryos beginnen zu wachsen. Aus diesen zunächst kleinen Knospen entstehen die Arme und Beine Ihres Babys. Die Gedärme bilden sich und der Blinddarm findet seinen Platz.
Unter der Öffnung, aus der sich später einmal der Mund Ihres Babys formen wird, befinden sich kleine Falten, aus denen sich der Hals und der Unterkiefer bilden. Im diesem frühen Stadium der Entwicklung bilden sich bereits Gesichtszüge. Nasenlöcher werden deutlich und die ersten Anfänge der Netzhaut im Auge beginnen sich zu formen.

SSW 6

Der Embryo ist in Schwangerschaftswoche 6 etwa so groß wie eine Linse. Wenn Sie in sich hineinsehen könnten, würden Sie feststellen, dass der Fötus proportional zu seinem Körper einen überdimensional großen Kopf zu haben scheint. Die Gesichtszüge des Embryos beginnen sich zu formen, mit großen, dunklen Punkten an den Stellen, an denen sich die Augen befinden, Öffnungen, die die Nasenlöcher bilden und kleinen Vertiefungen, welche die Position der Ohren markieren.
Die herausragenden Knospen, die einmal Arme und Beine werden, sind jetzt noch besser sichtbar. Die Hände und Füße des Embryos sehen aus wie kleine Paddel. Auch Hirnanhangdrüse und Muskelstränge beginnen zu wachsen. Auch wenn Sie es noch nicht hören können, das Herz (das sich jetzt in die rechte und linke Kammer geteilt hat) schlägt 150 Mal in der Minute - dppelt so schnell wie Ihr eigenes.
Nach ungefähr der Hälfte dieser Woche wird der Embryo die ersten Bewegungen machen. Leider werden Sie erst im zweiten Drittel der Schwangerschaft die Turnübungen Ihres Babys eindeutig fühlen können.

SSW 7

In Schwangerschaftswoche 7 ist der Embryo 1,25 Zentimeter lang und hat die Größe einer kleinen Traube, seine winzigen Finger und Füße formen sich und sind in dieser Entwicklungsphase mit Schwimmhäuten versehen. Ab und zu bewegt er sich sprunghaft. Seine Leber produziert ständig rote Blutkörperchen, bis sich Knochenmark bildet und diese Rolle übernehmen kann.
Die 8. SSW (sieben Wochen + mehrere Tage schwanger) kennzeichnet den Beginn einer sehr bewegten Entwicklungsphase. Von jetzt an bis zur 21. Woche wird Ihr Baby sehr schnell wachsen. Die Organe, die sich in den ersten Lebenswochen gebildet haben (wie Herz und Gehirn), werden komplexer werden und sich immer feiner entwickeln. Nun beginnt auch die Bildung von Zähnen und des Gaumens. Die Haut des Fötus ist dünn wie Papier und die Adern sind deutlich sichtbar.
Sie befinden sich inmitten des ersten Trimesters, in dem viele schwangere Frauen über die leider weit verbreiteten, heftigen Schwangerschaftsbeschwerden klagen. Die berüchtigte Morgenübelkeit kann den ganzen Tag anhalten und es scheint manchmal fast unmöglich, Essen bei sich zu behalten. Die Ursache dafür sind Ihre Schwangerschaftshormone. Sie werden auch häufiger als sonst auf die Toilette müssen, denn Ihr wachsender Uterus drückt auf die Blase und die Hormone beeinflussen den Wasserhaushalt Ihres Körpers.

SSW 8

Herzlichen Glückwunsch - Ab Schwangerschaftswoche 8 wird Ihr Embryo jetzt offiziell Fötus genannt, das bedeutet "das Kleine". Ihre Gebärmutter weitet sich, um sich dem neuen "Bewohner", der jetzt vom Kopf bis zum Steiß ungefähr 1,6 Zentimeter misst, anzupassen. Diese Woche geschehen einige Veränderungen - der embryonale Schwanz ist weg und alle Organe, Muskeln und Nerven beginnen zu arbeiten. Die Hände biegen sich am Handgelenk und die Füße verlieren langsam Ihre Schwimmhäute. Augenlider bedecken zart die Augen.
Die Schwangerschaft hat begonnen, Ihre Figur zu verändern. Ihr Busen kann nun schon so weit gewachsen sein, dass Sie auf die nächste Körbchengröße wechseln sollten, um ihm besseren Halt zu geben. Auch Ihre Taille könnte schon breiter sein und Sie dazu zwingen, Ihre Lieblingsjeans für das nächste Jahr wegzulegen. Trinken Sie Sie viel fluorhaltiges Wasser - acht Gläser oder mehr pro Tag. Es enthält Kalzium und Phosphor, dass Ihr Baby nun für die Entwicklung von Zähnen und Knochen benötigt.

SSW 9

Ab Schwangerschaftswoche 9 kann es passieren, dass Sie emotionale Achterbahnfahrten erleben, frei nach dem Motto: Himmelhoch jauchzend - zu Tode betrübt. Auch wenn Sie das sehr stört, weil Sie sonst immer alles unter Kontrolle haben: Was Sie durchmachen ist absolut normal und kann die gesamte Schwangerschaft anhalten. Diese Hochs und Tiefs werden teilweise durch Hormonumstellungen verursacht.
Am Ende dieser Woche ist der Fötus vom Kopf bis zum Steiß circa 2,3 Zentimeter groß. Sowohl vom Umriss als auch von der Größe her ähnelt er einer Erbsenschote und wiegt ungefähr 2 Gramm. Die Augenlider sind noch mit der Haut verschmolzen und öffnen sich nicht vor Woche 27. Die Handgelenke sind ausgeprägter, Ihr Baby hat nun Fußgelenke und Finger sowie Zehen sind deutlich sichtbar. Die Arme werden länger und sind an den Ellenbogen abgewinkelt. Am Ende der Woche ist das Innenohr ausgebildet. Die Genitalien beginnen sich zu formen, auch wenn Sie das Geschlecht Ihres Kindes auf dem Ultraschall noch nicht feststellen können. Die Plazenta ist nun weit genug entwickelt, um die komplizierte Hormonproduktion zu unterstützen.

SSW 10

Von Kopf bis zum Steiß ist der Fötus in Schwangerschaftswoche 10 circa 3 Zentimeter lang und wiegt weniger als 4 Gramm. Aber er kann schon kräftig schlucken und treten. Jeden Tag lassen sich mehr Details erkennen, wie zum Beispiel Fingernägel oder flaumiges Haar.
Die lebenswichtigen Organe - Leber, Nieren, Darm, Gehirn und Lungen - sind voll entwickelt und funktionstüchtig, der Kopf ist halb so groß wie der Rest des Körpers. Die Stirn ist im Moment stark vorgewölbt und ist überdimensional groß.
Wenn Sie Ihr Baby in dieser Woche sehen könnten, dann würden Sie klar die Umrisse der Wirbelsäule erkennen. Vom Rückenmark aus verzweigen sich viele Nerven.
Ihr Uterus hat nun die Größe einer Grapefruit. Mit Hilfe eines Stethoskops können Sie den schnellen Herzschlag des Babys hören - eine Mutter von BabyCenter hat diese Töne mit einem winzigen Pferdegalopp verglichen.

SSW 11

Mit Schwangerschaftswoche 11 nähern Sie sich dem Ende des ersten Schwangerschaftsdrittels. In wenigen Wochen liegt nun die kritische Entwicklungsphase Ihres Babys hinter Ihnen und schon bald ist die Gefahr einer Fehlgeburt gebannt.
Gemessen von Kopf bis Steiß hat der circa 4,1 Zentimeter große Fötus alle wichtigen Körperteile, von Zahnwurzeln bis zu den Fußnägeln. Ihr Baby tritt und strampelt felißig, seine Bewegungen sind dabei so fließend, dass es aussieht, als führe es ein Wasserballett auf. Alle Finger und alle Zehen sind nun einzeln sichtbar und klar voneinander getrennt. Die Hauptaufgabe Ihres Babys besteht in den nächsten sechs Monaten vor allem darin größer zu werden - so lange bis es auch außerhalb des Mutterleibes überleben kann.
Eine dunkle, senkrechte Linie von Pigmenten, genannt linea nigra, kann sich auf Ihrem Bauch abzeichnen. Ihr Uterus liegt höher als Ihre Beckenknochen und Ihre Hebamme kann das auch durch eine äußere Untersuchung fühlen.

SSW 12

Das Gesicht Ihres Babys sieht in Schwangerschaftswoche 12 menschlicher aus, auch wenn es vom Kopf bis zum Steiß nur circa 5,4 Zentimeter groß ist und kaum mehr als 14 Gramm wiegt. Die Augen, die sich zunächst an der Seite des Kopfes gebildet haben, wachsen jetzt dichter zusammen. Die Ohren sind schon fast an ihrer vorhergesehenen Stelle an der Seite des Kopfes. Die Leber produziert Gallenflüssigkeit und die Nieren sondern Urin in die Blase ab.
Der Fötus windet sich, wenn Sie Ihren Unterleib leicht drücken - allerdings werden Sie diese Bewegungen noch nicht spüren können. Die Nervenzellen Ihres Babys haben sich mit großer Geschwindigkeit multipliziert und die Synapsen (Nerven-Verbindungen im Gehirn) beginnen sich zu formen. Der Fötus zeigt außerdem Reflexe: Würde man seine Handinnenfläche berühren, dann würden sich seine Finger schließen, bei Berührungen der Fußsohle würden sich die Zehen krümmen und bei Berührungen der Augenlider zögen sich die Augenmuskeln zusammen.
Ihre Hebamme kann den oberen Teil Ihres Uterus (auch Fundus genannt) im unteren Bereich des Unterleibs fühlen. Wenn Sie das zweite Schwangerschaftsdrittel erreicht haben, werden Sie sich vermutlich lockerer und legerer kleiden. Denn bald werden Ihnen Ihre alte Garderobe nicht mehr passen.

SSW 13

Der Fötus hat in Schwangerschaftswoche 13 vom Schädel bis zum Steißbein eine Größe von etwa 7,5 Zentimetern und wiegt circa 23 Gramm - ungefähr die Hälfte einer Banane. Seine Fingerabdrücke - bei jedem Menschen einzigartig - sind bereits vorhanden. Wenn Sie sanft gegen Ihren Bauch stoßen und Ihr Baby die Berührung fühlt, dann wird der Rooting- oder Brustsuchreflex ausgelöst. Diesen Reflex wird es auch nach der Geburt noch haben: Wenn Sie dann den Mundwinkel Ihres Säuglings berühren, wird es den Kopf wenden, um Ihre Brustwarze zu suchen.
Wenn Sie ein Mädchen erwarten, wird sie jetzt ungefähr 2 Millionen Eier in Ihren Eierstöcken haben; zum Zeitpunkt ihrer Geburt wird es nur noch eine Million sein. Je älter sie wird, desto weniger Eier sind noch vorhanden - mit 17 Jahren hat sie nur noch 200.000.
Wenn Sie Glück haben, geht es für Sie von nun an bergauf, und die unangenehmen "Nebenwirkungen" der Frühschwangerschaft wie ständiger Blasendruck, starke Müdigkeit und Übelkeit - nehmen von nun an ab. Ihre Gebärmutter ist mittlerweile so groß, dass auch Außenstehende die Wölbung des Bauchs bemerken können. Aber Ihr Bauch ist noch nicht so riesig, dass er Ihre Bewegungen beeinträchtigt. Auch wenn es bis zur Geburt noch Monate dauert, beginnt Ihre Brust damit, Vormilch zu produzieren. Das ist die Flüssigkeit, die Ihr Baby in den ersten Tagen ernähren wird, bevor die Milch einschießt.

SSW 14

In Schwangerschaftswoche 14 ist Ihr Baby vom Schädel bis zum Steiß ungefähr 8,7 Zentimeter groß und wiegt 43 Gramm. Der Körper wächst jetzt schneller als der Kopf. In dieser Woche wird sich seine zarte Haut mit Flaumhaar bedecken (ultrafeines, flaumiges Haar, das normalerweise bis zur Geburt wieder verschwunden ist). Auch die Augenbrauen und das Kopfhaar beginnen zu wachsen. Struktur und Farbe der Haare entwickeln sich erst nach der Geburt.
Von jetzt an kann der Fötus greifen, blinzeln, die Stirn runzeln und Grimassen schneiden. Er ist sogar in der Lage, an seinem Daumen zu lutschen. Forscher glauben, dass diese und andere Bewegungen wahrscheinlich der Entwicklung der Gehirnimpulse entsprechen.
Wenn Sie jetzt noch keine Entscheidung für oder gegen eine pränatale Diagnostik getroffen haben, sollten Sie es jetzt tun. Die Nackentransparenzmessung kann Ihnen mehr Informationen über Ihr Baby und Aufschluss darüber geben, ob eventuell Krankheiten wie das Down Syndrom vorliegen. Ihr Arzt/Ihre Ärztin könnte Ihnen auch eine Fruchtwasseruntersuchung empfehlen. Dies wird meist bei Frauen über 35 und bei familiärer Vorbelastung gemacht.

SSW 15

Sie sind nun in Schwangerschaftswoche 15 und Sie bekommen es nicht unbedingt mit, aber Ihr winziger Bauchbewohner bekommt häufig Schluckauf obwohl er noch nicht mal atmen kann. Babys machen dabei keine Geräusche, da ihre Luftröhre mit Flüssigkeit statt mit Luft gefüllt ist.
Obwohl Sie wahrscheinlich zwischen 2,2 und 4,5 Kilo zugenommen haben, wiegt Ihr Fötus nur um die 70 Gramm. Er misst circa 10,1 Zentimeter vom Schädel bis zum Steiß.
Die Beine sind länger als die Arme, die Fingernägel sind völlig ausgebildet und alle Gelenke und Glieder sind beweglich. Anhand eines Ultraschalls können Sie das Geschlecht Ihres Babys herausfinden. Denn nun sind die äußeren Geschlechtsorgane genügend entwickelt, um zu erkennen, ob Sie einen Jungen oder ein Mädchen bekommen werden.
Auch wenn es scheint, als würde es bis zur Geburt noch Lichtjahre dauern, fühlt sich nichts realer an, als zum ersten Mal Babys Bewegungen zu spüren. Einige werdende Mütter nehmen Bewegungen (erstes Strampeln) zwischen Woche 16 und 20 wahr. Wenn Sie schon einmal schwanger waren, wissen Sie natürlich eher, worauf Sie achten müssen. Ansonsten denken Sie vielleicht erst mal an einen nervösen Magen, wenn Ihr Baby in Ihrem Bauch strampelt. Notieren Sie sich die erste Bewegung, die sie spüren, und teilen Sie es Ihrer Hebamme beim nächsten Besuch mit. Die Schwangerschaftsmitte ist ein guter Zeitpunkt, um ein wenig Sport zu betreiben.

 

SSW 16

Ihr Baby einen enormen Wachstumsschub. Es wird sein Gewicht verdoppeln und deutlich größer werden.
Schon im Mutterleib sind Babys verspielte Geschöpfe. Ihr Kind wird bereits sein erstes Spielzeug entdeckt haben - die Nabelschnur: Nach der greift es gerne und zieht an ihr. Manchmal kann es die Schnur so fest umklammern, dass es die Sauerstoffzufuhr behindert, aber keine Sorge - das Baby wird die Schnur nicht lange genug festhalten, um sich selbst zu schaden. Sein Kreislauf und die Harnwege sind voll funktionsfähig und das Baby atmet Fruchtwasser durch seine Lungen ein und aus.
Manchmal könnten Sie, wenn Sie sich plötzlich bewegen, einen leichten Schmerz in der Seite spüren. Die Mutterbänder auf jeder Seite Ihrer Gebärmutter und den Beckenwänden dehnen sich während Ihr Baby wächst. Es ist normal ein wenig Schmerzen zu spüren, doch wenn er über mehrere Tage anhält oder schlimmer wird, wenden Sie sich an Ihre Hebamme.

SSW 17

Ihr Baby ist in Schwangerschaftswoche 17 fast 13 Zentimeter lang vom Scheitel bis zum Steiß und wiegt ungefähr 140 Gramm. Sein Skelett besteht größtenteils aus gummiartigem Knorpel, der sich später verhärtet. Eine schützende Substanz namens Myelin beginnt sich langsam um das Rückenmark zu legen.
Mit Hilfe eines speziellen Stethoskops können Sie nun das Herz Ihres Babys klopfen hören. Ein aufregender Moment - aber auch sehr beruhigend. An Tagen, an denen Sie sich wegen Ihrer Schwangerschaft sorgen, lassen Sie diese Herztöne wissen, dass Ihr Baby wächst und gedeiht. Wenn Sie manchmal glauben, die Schwangerschaft dauere ewig, dann kann es sie wohltuend daran erinnern, was Sie am Ende der 40 Wochen erwartet.
Ihre wachsende Gebärmutter hat Ihren Körperschwerpunkt verändert und Sie fühlen sich wahrscheinlich ein wenig aus dem Gleichgewicht. Seien Sie vorsichtig und tragen Sie flache Schuhe.
Falls Sie eine Fruchtwasseruntersuchung planen, dann wäre diese Woche ein guter Zeitpunkt dafür. Gleichzeitig gewährt Ihnen der Ultraschall während dieser Prozedur einen langen Blick auf Ihr Baby.

SSW 18

Ihr Baby ist in Schwangerschaftswoche 18 ungefähr 14,2 Zentimeter lang vom Scheitel bis zum Steiß und wiegt um die 190 Gramm. Seine Brust hebt und senkt sich, um das Atmen zu imitieren, aber es nimmt keine Luft auf, sondern nur Fruchtwasser.
Im zweiten Trimester wird oft eine Ultraschalluntersuchung gemacht (für gewöhnlich um Woche 20 herum). Die Größe des Fötus wird gemessen und seine Entwicklung beurteilt, es wird auf mögliche Missbildungen geachtet, die Plazenta und die Nabelschnur kontrolliert und festgestellt, ob das bisher errechnete Alter des Fötus mit seiner tatsächlichen Entwicklung übereinstimmt. Während dieser Untersuchung könnten Sie sehen, wie Ihr Baby tritt, sich beugt, streckt, dreht, greift oder an seinem Daumen lutscht. Bringen Sie zu diesem tollen Erlebnis Ihren Partner mit und bitten Sie um Ultraschallbilder von Ihrem Baby in verschiedenen Positionen - damit können Sie Freunde und Familie zum Staunen bringen! Die Bilder müssen Sie allerdings selbst bezahlen, das übernimmt die Kasse nicht.

Wenn Sie ein Mädchen bekommen, sind ihre Vagina, Gebärmutter und Eierstöcke nun an ihrem Platz. Wenn es ein Junge wird, sind seine Geschlechtsorgane ausgeprägt und erkennbar.

SSW 19

Halbzeit! In Schwangerschaftswoche 19 erreicht der obere Teil Ihrer Gebärmutter Ihren Bauchnabel und wird ungefähr einen Zentimeter pro Woche wachsen. Der Fötus misst 15,3 Zentimeter vom Scheitel bis zum Steiß und wiegt um die 240 Gramm.
Ihr Baby hat begonnen Fruchtwasser zu schlucken und seine Nieren produzieren Urin. Auf der Kopfhaut sprießt Haar (der ganze Körper ist außerdem von feinen Härchen bedeckt - die sogenannte "Lanugo-Behaarung")
Die Entwicklung der Sinne erreicht jetzt ihren Höhepunkt. Die Nervenzellen stellen die Verbindungen her: Schmecken, Riechen, Hören, Sehen und Fühlen sind jetzt in ihrem speziellen Regionen des Hirns entwickelt. Die Produktion der Nervenzellen verlangsamt sich, da vorhandene Nervenzellen größer werden und komplexere Verbindungen entstehen lassen.
Wenn Sie ein Mädchen erwarten, hat sie jetzt annähernd sechs Millionen Eier in ihren Eierstöcken. Zum Zeitpunkt der Geburt wird sie ungefähr noch eine Million haben.
Viele Mütter spüren nun die Bewegungen, das Treten und Purzelbaumschlagen, Ihres wachsenden Babys. Zeitweise wird es so agil sein, dass Sie nicht schlafen können. Die nächsten zehn Wochen wird die lebhafteste und aktivste Zeit Ihres Babys sein, bis der Mutterleib zu eng für große Bewegungen sein wird.

SSW 20

Ihr Baby misst in Schwangerschaftswoche 20 um die 16,4 Zentimeter vom Scheitel bis zum Steiß und 25,6 Zentimeter vom Kopf bis zu den Zehen. Von nun an wird Ihr Baby immer in der vollen Länge gemessen, denn nun liegt es nicht mehr so zusammengerollt in Ihrem Bauch. Auch sein Gewicht wächst kontinuierlich und dürfte derzeit bei etwa 300 Gramm liegen.
Ein weißlicher Mantel einer schlüpfrigen, fetthaltigen Substanz, die so genannte "Käseschmiere", bedeckt Ihr Baby und schützt die Haut während der langen Zeit im Fruchtwasser. Die Substanz erleichtert auch die Geburt. Das Baby schluckt mehr Fruchtwasser in dieser Woche - das ist eine gute Übung für den Verdauungsapparat. Ein Teil des Fruchtwassers wandert in seinen großen Darmtrakt, der andere Teil wird direkt wieder ausgeschieden. Anschließend trinkt Ihr Baby erneut - ein Kreislauf hat begonnen. Die Plazenta bildet ständig neues Fruchtwasser, weil das Kind größer wird und sein Bedarf steigt.
Wenn Sie es nicht schon getan haben, sollten Sie sich jetzt nach einem Geburtsvorbereitungskurs umsehen. Die Kurse beginnen in der Regel ab Woche 25/26 und können Ihnen helfen, sich optimal auf die Wehen und die Geburt vorzubereiten. Selbst wenn Sie schon ein Kind haben, kann sich so ein Kurs lohnen. Perfektes Timing ist, wenn Sie bis Woche 37 mit dem Kurs durch sind. Dann sind Sie super vorbereitet, falls die Geburt früher als erwartet beginnt.
Achten Sie besonders darauf, dass Sie genügend Eisen zu sich nehmen, sonst besteht bei Ihnen das Risiko einer Blutarmut. Ihr Baby benötigt das Eisen auch, um rote Blutkörperchen zu produzieren. Es ist gar nicht so einfach, allein durch Lebensmittel die nötige Menge zu sich zu nehmen, ohne sich zu überessen. Eisenhaltige Lebensmittel sind mageres, rotes Fleisch, Geflügel, Fisch, Linsen, Spinat und eisenhaltiges Getreide.

SSW 21

Der Fötus wiegt in Schwangerschaftswoche 21 um die 360 Gramm und ist circa 26,7 Zentimeter lang vom Scheitel bis zum Zeh. Die Augenbrauen und Augenlider sind vollständig entwickelt und Fingernägel bedecken die Fingerspitzen.
Es gibt ein Sprichwort: "Kleine Leute haben große Ohren" - Ihr Baby kann Sie jetzt hören! Wenn Sie sprechen, lesen oder singen, können Sie davon ausgehen, dass Ihr Baby Sie hört. Einige Studien haben ergeben, dass Neugeborene energischer an der Brust saugen, wenn ihnen aus einem Buch vorgelesen wird, das sie schon häufiger im Mutterleib gehört haben. Wenn Sie es ausprobieren wollen, nehmen Sie sich ein Buch und lesen Sie laut aus ihm vor. Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie das Buch auch nach der Geburt noch oft vorlesen werden müssen, es könnte es für lange Zeit die Lieblings-Gute-Nacht-Geschichte Ihres Babys werden. Auch der Papa sollte ruhig schon mit seinem Kind sprechen. Es ist wunderbar zu sehen, wenn der Vater sein Kind nach der Geburt auf den Arm nimmt und das Kleine sich sofort beruhigt, weil es seine vertraute Stimme hört!
Sie werden sich in diesen Tagen wahrscheinlich sehr wohl fühlen. Es wird tatsächlich die angenehmste Zeit Ihrer Schwangerschaft sein. Sie sind noch nicht zu dick und die üblichen Beschwerden, die eine Schwangerschaft mit sich bringt, wie Übelkeit, ständiger Blasendruck und Müdigkeit sind meist verschwunden. Entspannen Sie sich und genießen Sie die Zeit, wenn Sie können. Das letzte Drittel steht vor der Tür. Mit ihm kommen wieder einige kleinere Beschwerden auf Sie zu.

SSW 22

Ihr Baby wiegt in Schwangerschaftswoche 22 beinahe 430 Gramm und misst knapp 29 Zentimeter vom Scheitel bis zur Sohle. Es hat nun die Proportionen eines Neugeborenen, aber es ist ganz dünn, da es noch kein Fett entwickelt hat.
Auch wenn Ihr Baby jeden Tag schwerer wird, scheint seine Haut noch schrumpelig, da es noch Gewicht zulegen muss ums sie auszufüllen. Die Lippen sind ausgeprägt und die Augen geformt, nur in der Iris (dem farblichen Teil des Auges) fehlen noch die Pigmente. Die Bauchspeicheldrüse, unverzichtbar für die Hormonproduktion, wächst stetig.
Die ersten Anzeichen der Zähne zeigen sich in diesem frühen Stadium, in Form von kleinen Zahnknospen unterhalb des Kiefers. Und ehe Sie sich versehen, ist Ihr Baby geboren und schon bald danach werden seine ersten Zähne durchkommen.
Sie werden wahrscheinlich zwischen 5,4 und 6,8 Kilo zugenommen haben. Von jetzt an wird Ihr Gewicht stetig klettern, ungefähr 225 Gramm die Woche.
Normale Zeichen einer Schwangerschaft können nun zwei Dinge sein: Eventuell bekommen Sie Heißhunger auf bestimmte Lebensmittel und Sie werden einen zunehmenden (aber unblutigen) Scheidenausfluß bemerken. Verwenden Sie dagegen aber keine Tampons, sondern nur Binden, um das Risiko einer Scheiden- und Harnwegsinfektion zu vermeiden.

SSW 23

Ihr Baby wiegt in Schwangerschaftswoche 23 etwas über 500 Gramm und misst 29 Zentimeter vom Scheitel bis zur Sohle. Sein Gehör ist gut ausgebildet. Es kann Ihre Stimme dumpf wahrnehmen, Ihren Herzschlag und das Grummeln Ihres Magens. Natürlich hört ihr Baby auch andere Geräusche, aber es wird sich nicht darum kümmern - es fühlt sich sicher in Ihrem Bauch!
Zahlreiche Studien scheinen zu zeigen, dass Ungeborene klassische Musik mögen. Spielen Sie Ihrem Bauchbewohner Vivaldis "Vier Jahreszeiten" vor und achten Sie auf seine Bewegungen. Wird es ruhiger beim Adagio-Part und bewegt es sich schneller beim Allegro-Part? Vielleicht wächst in Ihnen ein großer Dirigent heran...
Zusätzlich zu den Fortschritten beim Hören entwickeln sich Babys Lungen, um sich auf das Atmen vorzubereiten. Das Kind schluckt viel Fruchtwasser, wird aber erst nach der Geburt Stuhlgang haben.
Wenn Ihr Baby jetzt zur Welt kommen würde, hätte es, mit der richtigen Versorgung, gute Chancen zu überleben (ungefähr 85 Prozent). Die Fortschritte in Wissenschaft und Technologie machen es möglich, dass ein Baby ab der 24. Woche notfalls außerhalb des Mutterleibes weiter wachsen kann.
Da sich Ihr Körperschwerpunkt verändert hat, könnten Sie sich Tollpatschig fühlen. Ihr Zahnfleisch könnte bluten, wenn Sie sich Ihre Zähne putzen und Ihr Bauchnabel, einst nach innen gekehrt, steht nun hervor. Keine Sorge! Er wird bald nach der Geburt wieder seine ursprüngliche Form haben.
Die mittleren Monate sind eine gute Zeit, um Reisen zu unternehmen!

SSW 24

Ihr Fötus wiegt in Schwangerschaftswoche 24 schon über 600 Gramm. Obwohl er immer noch wenig Körperfett hat und die Haut dünn und zart ist, ist er jetzt äußerlich voll entwickelt. Sein Gehirn wächst schnell und es beginnt den Platz in der Gebärmutter auszufüllen. vom Scheitel bis zur Sohle dürfte er jetzt 30 Zentimeter messen.
Sollten Sie zu diesem Zeitpunkt Wehen bekommen, wird Ihr/e Arzt/Ärztin alle Anstrengungen unternehmen, um diese vorzeitigen Wehen zu stoppen und Ihrem Baby das weitere Wachstum zu ermöglichen.
Sie werden eventuell rote oder braune Streifen oder auch Striemen an Bauch, Hüften und Brust bemerken. Das sind die Schwangerschaftsstreifen. Keine Creme und kein Öl kann sie verhindern. Aber es könnte helfen, einen stützenden BH zu tragen, um die Streifen an der Brust zu minimieren. In diesem Schwangerschaftsstadium sind diese Streifen normal - ungefähr 90 Prozent aller Frauen bekommen sie. Nach der Geburt verblassen ihre rötlichen oder braunen Pigmentierungen zu Streifen, die heller als die umliegende Haut sind. Regelmäßiges Eincremen mit pflegenden Cremes oder Salben kann die Bildung der Schwangerschaftsstreifen mildern..
Es könnte auch sein, dass Sie lichtempfindlich sind und Ihre Augen sich trocken und sandig anfühlen. Auch das ist ein absolut typisches Symptom während der Schwangerschaft. Um diese Beschwerde zu lindern, können Sie Augentropfen verwenden, die die mangelnde Feuchtigkeit ausgleichen.
Ein ausgewogenener Speiseplan ist in diesem Stadium noch immer wichtig.

SSW 25

Das Baby wiegt in Schwangerschaftswoche 25 etwa 660 Gramm und ist ungefähr 35 Zentimeter lang vom Scheitel bis zur Sohle. Es macht Atembewegungen, hat aber immer noch keine Luft in seinen Lungen.
Untersuchungen am Gehirn von Föten haben ergeben, dass es bereits in Woche 25 auf Berührungen reagiert. Wenn Sie einen Lichtkegel auf Ihren Bauch halten, wird Ihr Baby seinen Kopf drehen, was den Forschern gezeigt hat, dass sein Sehnerv funktioniert.
Bei jedem Vorsorgetermin werden Ihr Arzt/Ihre Ärztin oder Ihre Hebamme Ihren Blutdruck messen und Tests an einer Urinprobe von Ihnen machen. Auf diesem Wege können Schwangerschaftserkrankungen wie beispielsweise Präeklampsie und Diabetes rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Es deutet zum Beispiel auf eine Schwangerschaftsdiabetes hin, wenn Zucker im Urin ist.
Ihre Finger, Handgelenke und Hände könnten sich Schmerzhaft und taub anfühlen. Der Handwurzelkanal in den Handgelenken ist möglicherweise geschwollen, genauso wie anderes Gewebe in Ihrem Körper auch. Die Nerven, die durch diesen Kanal laufen, werden gequetscht und dieser Druck äußert sich in einem plötzlichen oder brennenden Schmerz. Eine Bandage kann Ihnen helfen oder auch die Einnahme von Vitamin B6. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alternative Wege, dieses Problem zu bewältigen.

SSW 26

Von Kopf bis Fuß, mit ausgestreckten Beinen, ist Ihr Baby in Schwangerschaftswoche 26 etwa 37 Zentimeter groß. Es wiegt etwas mehr als 750 Gramm. Die Augen Ihres Babys beginnen sich zu öffnen. Die Reaktion auf Geräusche wächst gegen Ende des siebten Monats stetig, sobald das Nervengeflecht der Ohren vollständig entwickelt ist. Ihr Kind macht bereits kleine Atemzüge als Vorbereitung auf die Zeit nach seiner Geburt – auch wenn es jetzt noch Wasser einatmet.
Da Ihr Baby jetzt sehr schnell wächst und sich sein Gehirn in diesem Stadium stark entwickelt, ist Ihre Ernährung sehr wichtig. Nehmen Sie weiterhin eine ausgewogene Kost zu sich, die viel Getreide und Gemüse beinhaltet. Ballaststoffreiche Lebensmittel, wie Vollkornbrot und Getreide, Linsen und Naturreis, sind reich an Vitamin B und können Verstopfung vorbeugen.
Ihr Geburtsvorbereitungskurs sollte, wenn er nicht schon begonnen hat, in den nächsten paar Wochen starten. So ein Kurs sollte Sie mit praktischen und klaren Informationen über die Geburt und die ersten Tage der Elternschaft versorgen. Gut informiert zu sein wird Sie beruhigen, falls Sie sich wegen der Geburt Sorgen machen.
Wer sich die Pflege eines Neugeborenen nicht so recht zutraut, kann auch einen Säuglingspflegekurs besuchen. Das kann gleichzeitig viel Spaß machen, die Vorfreude anheizen und unter Umständen lernt man gleich ein paar Eltern kennen, mit denen man später eine private Krabbelgruppe gründen kann.

SSW 27

In Schwangerschaftswoche 27 wiegt Ihr Baby um 900 Gramm und misst 37 Zentimeter vom Kopf bis zur Sohle. Seine Augen öffnen und schließen sich, es schläft und wacht in regelmäßigen Abständen auf, und dann saugt es an einem Finger oder dem Daumen.
Süße Träume, kleines Baby! Einige Experten vermuten, dass Babys in der 28. Woche anfangen zu träumen. Wovon, weiß niemand genau, aber das Gehirn ist auch in dieser Woche aktiv. Die typischen Gruben auf der Oberfläche des Gehirns zeigen sich und es bildet sich mehr Gehirnsubstanz.
Wenn Sie jetzt rhythmische Bewegungen spüren, dann wissen Sie: Ihr Baby hat Schluckauf. Den kann es übrigens während der ganzen Schwangerschaft haben. Er wird ausgelöst, wenn sich das Baby am Fruchtwasser verschluckt hat. Das Gefühl wird für Sie ungewohnt, aber nicht unangenehm sein. Auch ihrem Baby schadet Schluckauf nicht!
Da Ihre Gebärmutter nun fast an Ihren Brustkorb reicht, dürften Sie sich jetzt etwas kurzatmig fühlen, wenn Sie es nicht schon sind. Von jetzt an und die letzten drei Schwangerschaftsmonate hindurch könnten Sie von Beinkrämpfen, Hämorrhoiden, Krampfadern und einem Juckreiz am Bauch geplagt werden.
Wenn Sie am Anfang der Schwangerschaft auf Rhesusfaktor negativ getestet worden sind, werden Sie wahrscheinlich in dieser oder der nächsten Woche auf Rhesus-Antikörper untersucht und bekommen eine Dosis Anti-D-Globuline, um eine Antikörperbildung zu verhindern. Nach der Entbindung wird diese Injektion wiederholt. Diese Maßnahme denkt schon in die Zukunft, denn es schützt auch künftige Geschwisterkinder!

SSW 28

Sie sind auf der Zielgeraden! Das letzte Drittel beginnt üblicherweise in in Schwangerschaftswoche 28 und dauert bis Schwangerschaftswoche 39, manchmal etwas darüber hinaus. (Keine Sorge - 42 Wochen ist das Maximum! Danach wird normalerweise die Geburt eingeleitet). Die meisten Frauen nehmen im letzten Drittel durchschnittlich 5 Kilo zu.
In dieser Woche wiegt Ihr Baby etwas mehr als ein Kilo und misst knapp 38 Zentimeter vom Kopf bis zu den Zehen. Jetzt kann es die Augen öffnen. Es dreht seinen Kopf in der Gebärmutter, wenn es von außen einen andauernden, hellen Lichtstrahl bemerkt. Seine Fettschicht bildet sich und seine Fingernägel werden sichtbar.
Vielleicht schwanken Sie zwischen dem Gefühl, ewig schwanger zu sein und der Nervosität über die bevorstehende Geburt. Es hilft, wenn Sie nochmal Ihre "to-do-Liste" überprüfen. Was wollen Sie alles vor der Geburt noch erledigen? Sie könnten außerdem mögliche Vornamen fürs Baby sammeln und sich Gedanken über das Leben nach der Geburt machen.

SSW 29

Ihr Baby wiegt in Schwangerschaftswoche 29 knapp 1,2 Kilo und misst vom Kopf bis zu den Zehen 39 Zentimeter. Wenn Sie einen Jungen erwarten, wandern seine Hoden jetzt von den Nieren durch die Leiste hinunter zum Hodensack. Bei einem Mädchen steht die Klitoris etwas hervor. Die Schamlippen sind noch zu klein, um sie zu bedecken. Sie werden in den letzten Wochen vor der Geburt so weit wachsen, dass sie die Klitoris bedecken.
Babys Kopf wird immer größer und das Gehirn wächst zu dieser Zeit sehr schnell. Nahezu alle Babys reagieren ab der 30. Woche auf Geräusche.
Der Nährstoffbedarf Ihres Babys erreicht im letzten Drittel seinen Höchststand. Sie benötigen eine Menge Proteine, Vitamin C, Folsäure, Eisen und Kalzium (ungefähr 200 Milligramm lagern im Knochengerüst Ihres Babys), also nehmen Sie viele Lebensmittel zu sich, die reich an diesen Nährstoffen sind. Das Knochengerüst Ihres Ungeborenen wird immer härter und sein Gehirn, die Muskeln und die Lungen reifen.

SSW 30

In Schwangerschaftswoche 30 sind die Lungen des Babys und der Verdauungstrakt fast vollständig ausgebildet. Auch wenn ihr Ungeborenes bald nicht mehr größer wird (es misst jetzt circa 40 Zentimeter vom Scheitel bis zu den Zehen), wird es bis zur Geburt weiterhin Gewicht zulegen.
In dieser Schwangerschwaftswoche wird ihr Baby seine Augen öffnen und schließen. Möglicherweise kann es Vorgänge im Uterus beobachten, es kann Hell von Dunkel unterscheiden oder auch einer Lichtquelle folgen. Wenn Sie einen Lichtstrahl auf Ihren Bauch richten, kann es sein, dass Ihr Baby seinen Kopf dreht, um dem Licht zu folgen oder sogar nach der Lichtquelle greift. Einige Experten gehen davon aus, dass die visuelle Entwicklung stimuliert werden kann, wenn Sie verstärkt Licht an Ihren Bauch lassen. Aber erwarten Sie nicht zu viel, wenn Ihr Baby geboren ist - Neugeborene können nur auf eine Distanz von 20 bis 30 Zentimetern scharf sehen. (Die Sehfähigkeit von normal sehenden Kindern ist erst im Alter von circa sieben bis neun Jahren voll ausgereift). Um die Entwicklung der Augen abzurunden, hat Ihr Baby jetzt Augenbrauen und Wimpern.
Ihr Baby wird von circa einem Liter Fruchtwasser umgeben. Das Volumen verringert sich allerdings im Laufe der Schwangerschaft, wenn Ihr Baby größer wird und den Platz im Uterus für sich braucht. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie Atemlos sind und das Gefühl haben, Sie würden nicht genug Luft bekommen. Der Grund dafür ist lediglich Ihr wachsender Uterus, der gegen das Zwerchfell drückt. Das Licht am Ende dieses Tunnels ist nah: Ab Woche 34 (oder kurz vor der Geburt, wenn es Ihre zweite oder dritte Schwangerschaft ist), wird sich der Kopf Ihres Babys in ihr Becken senken, um in die Position für die Geburt zu kommen. Dadurch wird Essen und Atmen für Sie wieder viel einfacher, weil ihr Zwerchfell entlastet wird.

SSW 31

In Schwangerschaftswoche 31 differenzieren sich die Arme, Beine und der Körper Ihres Babys weiter aus und passen allmählich proportional zur Größe des Kopfes. Ihr Baby wiegt circa 1,5 kg und sieht jetzt schon sehr aus wie ein Neugeborenes. Es misst ungefähr 41 Zentimeter vom Scheitel bis zur Sohle.
Sie haben vermutlich bemerkt, dass Ihr Baby sich nicht mehr so viel bewegt. Machen Sie sich keine Sorgen, es hat lediglich weniger Platz in Ihrem Uterus. Solange Sie fühlen, wie es sich zusammenrollt, können Sie unbesorgt sein. Kaum zu glauben bei der Enge, die jetzt schon herrscht, aber Ihr Baby wird noch fleißig zunehmen. Sie können davon ausgehen, dass es bis zur Geburt noch mindestens 1000 Gramm zunehmen wird.
Die Organe des Babys reifen heran. Sogar Wasser lassen kann es schon - und macht es auch! Bald können Sie überlegen, was Ihr Baby sich wünscht oder woran es gerade denkt. Untersuchungen der Gehirne von Ungeborenen haben gezeigt, dass Föten etwa ab dem achten Schwangerschaftsmonat Traumphasen durchlaufen.
In den letzten vier Schwangerschaftswochen haben Sie vermutlich 1,8 kg zugenommen. Da Ihr Baby vor der Geburt noch einen Wachstumsspurt einlegt, ist es im letzten Drittel der Schwangerschaft normal, wenn Sie pro Woche etwa ein halbes Kilo zunehmen.

SSW 32

Ihr Baby wiegt in Schwangerschaftswoche 32 ungefähr 1,7 kg und ist vom Scheitel bis zum Zeh circa 42 Zentimeter lang. Auch wenn die Lungen bis kurz vor der Geburt noch nicht vollständig entwickelt sind, inhaliert Ihr Kleines Fruchtwasser, um die Lungen zu trainieren und das Atmen zu üben.
Einige Babys haben bereits den Kopf voller Haare, andere haben nur ein paar Strähnen. Dichtes und dickes Haar bei der Geburt bedeutet nicht dickes Haar für das ganze Leben. Jedoch haben Kinder mit feinem Haar üblicherweise auch als Erwachsene dünneres Haar.
Wenn Ihr Baby ein Junge ist, sollten seine Hoden nun von seinem Unterleib herunterhängen. Manchmal rutscht ein Hoden oder auch beide Hoden aber erst nach der Geburt in Position. Bei zwei Dritteln aller neugeborenen Jungen, die bei der Geburt einen so genannten Hodenhochstand haben, korrigiert sich das im ersten Lebensjahr von selbst.
Möglicherweise nehmen Sie etwa ein Pfund pro Woche zu, weil Ihr Baby in den letzten sieben Wochen vor der Geburt noch einmal die Hälfte seines Geburtsgewichtes zulegen wird. Sorgen Sie dafür, dass Sie sich in diesen letzten Wochen ausgewogen ernähren.

SSW 33

In Schwangerschaftswoche 33 wiegt Ihr Baby etwa 1,9 kg und ist ungefähr 44 Zentimeter groß. Es sollte sich nun durch eine Drehung bereit machen für die Geburt - sein Kopf wird jetzt vermutlich schon nach unten zeigen.
Ihr Arzt und Ihre Hebamme werden genau darauf achten, welche Lage Ihr Baby in den nächsten Wochen haben wird - einige Babys drehen sich nämlich wieder zurück in die Steißlage
Der Schädel Ihres Babys ist immer noch sehr biegsam und die Schädeldecke noch nicht geschlossen, unter anderem, damit es sich besser durch den relativ engen Geburtskanal zwängen kann. Die anderen Knochen im Körper härten aus. Die Haut Ihres Babys ist weniger gerötet und glättet sich.
Wenn es Ihr erstes Baby ist, wird sich der Kopf des Kindes in dieser Woche in Richtung Becken senken und drückt leicht gegen den Gebärmutterhals. (Das passiert bei fast der Hälfte aller Erstgebärenden). Wenn Sie zum zweiten Mal Mutter werden, rechnen Sie damit, dass dies etwa eine Woche vor der Geburt passiert - manchmal auch erst bei Beginn der geburt.
Eventuell merken Sie, dass Ihre Fesseln und Füße am Ende des Tages etwas geschwollen sind. Wassereinlagerungen, auch Ödeme genannt, sind bei warmem Wetter und gegen Abend oft schlimmer. Paradoxerweise hilft viel trinken gegen Wassereinlagerungen und Staus. Ihr Körper - vor allem Ihre Nieren - und Ihr Baby brauchen viel Flüssigkeit, also trinken Sie entsprechend. Sollten Sie aber plötzlich geschwollene Hände oder ein geschwollenes Gesicht haben, rufen Sie Ihren Arzt an - es könnte ein Anzeichen für eine Präeklampsie sein.

SSW 34

Ihr Baby wiegt in Schwangerschaftswoche 34 mehr als 2,1 kg und ist von Kopf bis Fuß circa 45 Zentimeter lang. Es wird größer und runder. Die Fetteinlagerungen wird es nach der Geburt benötigen, um den Temperaturhaushalt im Körper zu regulieren.
Sollten Sie noch nicht mit Ihrem Baby sprechen - jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um damit zu beginnen. In der 35. Woche ist das Gehör voll entwickelt. Sie brauchen sich nicht lächerlich vorzukommen, wenn Sie mit Ihrem Baby sprechen (auch der werdende Vater sollte das ruhig tun, Sie werden nach der Geburt merken, wie beruhigend seine dann bekannte Stimme auf ihr Baby wirkt!). Studien haben nachgewiesen, dass Neugeborene aufmerksamer auf hohe Töne reagieren. Sprechen Sie also in einer oberen Tonlage mit Ihrem Ungeborenen.
Wenn Sie sich Sorgen wegen einer Frühgeburt machen, wird es Sie beruhigen zu wissen, dass 99% der Babys, die Woche 34 geboren werden, außerhalb des Mutterleibes ohne größere Schwierigkeiten überleben können. Auch wenn das zentrale Nervensystem Ihres Babys noch immer reift, seine Lungen sind fast fertig entwickelt.
Viele Frauen empfinden ein Kribbeln oder eine Taubheit im Beckenbereich oder haben Schmerzen beim Gehen. Der Grund dafür sind die sich vor der Geburt lockernden Beckengelenke. Wenn Sie sich sehr unwohl fühlen, sprechen Sie mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Arzt.

SSW 35

Ihr Baby wiegt in Schwangerschaftswoche 35 ungefähr 2,4 kg und misst circa 46 Zentimeter vom Kopf bis zu den Zehen. Seine Ellenbogen, Füße und Kopf überragen möglicherweise ihren Magen, wenn es sich reckt oder zusammenrollt. Schon bald, wenn die Wand Ihres Uterus und Unterleibs sich dehnt, dünner wird und mehr Licht durchlässt, wird Ihr Baby tagsüber regelmäßige Aktivitätsschübe bekommen.
Ihr Kleines hat nun ein voll entwickeltes Paar Nieren und die Leber kann bereits körperliche Abfallprodukte verarbeiten.
In Ihrem Uterus befindet sich nun weniger Fruchtwasser und mehr Baby, das inzwischen das Tausendfache seiner ursprünglichen Größe erreicht hat. Sie haben vermutlich zwischen 11 und 13,6 kg zugenommen und Ihre Gewichtszunahme hat ihren Höchstpunkt erreicht. Auch Ihr Bauchnabel ist gewachsen und steht vor. Möglicherweise fühlen Sie sich jetzt oft atemlos, weil die Oberseite des Uterus bis zu Ihren Rippen reicht. Versuchen Sie sich auf alle Viere zu knien, um tiefer Luft holen zu können. Auch wenn der Druck auf Ihre Blase dafür sorgt, dass das Badezimmer Ihr zweites Zuhause wird, trinken Sie nicht weniger Wasser - Ihr Baby braucht die Flüssigkeit. Sie könnten lediglich den Konsum harntreibender Getränke wie Tee oder Kaffee einschränken.
Es kann sein, dass Ihr Arzt/Ihre Ärztin Sie von nun an bis zur Geburt wöchentlich sehen möchte.

SSW 36

Ihr Baby nimmt weiterhin Gewicht zu, etwa 28 Gramm pro Tag. Zu Beginn von Schwangerschaftswoche 36 wiegt es ungefähr 2,6 kg und ist 47 Zentimeter lang.
Möglicherweise spüren Sie einen verstärkten Druck knapp oberhalb der Hüfte. Das bedeutet, dass Ihr Baby sich allmählich dreht. Das ist eine enorme Erleichterung, durch die Ihre Lungen und Ihr Magen sich wieder ein wenig dehnen können - das Atmen und Essen sollte Ihnen jetzt etwas leichter fallen. Dafür wird das Gehen von nun an wahrscheinlich immer unangenehmer. Einige Frauen sagen, sie hätten das Gefühl, ihr Baby falle aus dem Bauch heraus. Außerdem kann es sein, dass sie ständig glauben, auf die Toilette zu müssen.
Die gute Neuigkeit ist, dass am Ende dieser Woche Ihre Schwangerschaft theoretisch abgeschlossen ist und Sie jeden Tag mit der Geburt rechnen können. Babys, die zwischen der 37. und 42. Woche auf die Welt kommen, gelten als termingerecht. Ein Baby, dass davor geboren wird, ist eine Frühgeburt; ein Kind, dass danach zur Welt kommt, gilt als übertragen.
Bei Ihrer Untersuchung wird Ihr/e Arzt/Ärztin darauf achten, ob der Gebärmutterhals begonnen hat, sich zu öffnen. Er/Sie überprüft auch die Lage des Babys, um zu bestimmen, wie weit das Baby bereits ins Becken gerutscht ist. Diese Informationen werden in Ihren Mutterpass; eingetragen, damit Arzt und Hebamme im Krankenhaus über die Lage des Babys informiert sind, wenn die Geburt beginnt.

SSW 37

Ihr Baby wiegt in Schwangerschaftswoche 37 fast 2,9 kg und ist vom Scheitel bis zu den Zehen 49 Zentimeter lang. Der Kopf Ihres Babys ist nun eingebettet in Ihr Becken - umgeben und geschützt von Ihren Beckenknochen. Diese Lage gibt den noch immer wachsenden Beinen und dem Po des Kindes den nötigen zusätzlichen Platz.
Viele Babys haben schon jetzt den Kopf voller Haare, mit bis zu 2,5 cm langen Strähnen. Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihr Baby bei der Geburt nicht Ihre Haarfarbe hat. Dunkelhaarige Eltern sind manchmal erstaunt, wenn Ihr Kind mit leuchtend rotem oder blondem Haar geboren wird. Ebenso haben blonde Mütter und Väter auch manchmal dunkelhaarige Babys. Und dann gibt es noch die Babys, die mit einer Glatze zur Welt kommen.
Wo wir gerade von Haaren sprechen: Einen Großteil des Mantels aus Haarflaum, der Ihr Baby 26 Wochen bedeckt hat, ist verschwunden. Ebenso die weißliche Substanz namens Käseschmiere, die die Haut des Babys vor dem Fruchtwasser geschützt hat. Ihr Baby wird seinen Haarflaum herunterschlucken, auch die Schmiere und weitere Sekrete. Sie werden im Darm gelagert und sorgen nach der Geburt für die erste Darmentleerung Ihres Babys: Es scheidet dann ein schwarzes Exkrement aus, das sogenannte Mekonium oder Kindspech.

SSW 38

Wissen Sie, ob es ein Jungen oder ein Mädchen wird? Ein Hinweis könnte die Größe Ihres Babys sein - Jungen neigen dazu, etwas schwerer zu sein als Mädchen. Babys in Schwangerschaftswoche 38 wiegen zwischen 3,1 und 3,4 kg und bunkern Fett, um nach der Geburt die Körpertemperatur halten zu können. Die Organe Ihres Kleinen sind voll entwickelt und an ihrem Platz, lediglich die Lungen werden ganz zum Schluss entfaltet. (Auch nach der Geburt dauert es einige Stunden, bevor das Baby zu einem normalen Atemrhythmus gefunden hat).
Denken Sie darüber nach, welche Augenfarbe Ihr Baby haben wird? Die meisten europäischen Babys werden mit dunkelblauen Augen geboren und die wirkliche Farbe - sei es braun, grün oder blau - zeigt sich erst nach Wochen oder Monaten. Die Augenfarbe Ihres Babys in den Minuten nach der Geburt wird nicht bleiben. Sogar der Einfluss von Licht kann die erste Augenfarbe Ihres Babys beeinflussen. Die meisten afrikanischen und asiatischen Babys haben bei der Geburt dunkelgraue oder hellbraune Augen. Ihre Augen werden erst nach einem halben oder ganzen Jahr richtig braun oder schwarz.

SSW 39

Die Durchschnittsgröße eines Babys in Schwangerschaftswoche 39 beträgt etwa 51 Zentimeter. Dabei wiegt es ungefähr 3,2 Kilo. Gewichte zwischen 2,5 und 3,8 Kilo sind ein gesundes Maß für Neugeborene.
Ihr Fruchtwasser, erst klar und durchsichtig, ist nun blass und milchig durch die abgelöste Käseschmiere Ihres Babys. Auch die äußere Hautschicht schält sich ab, da sich darunter neue Haut bildet.
In Fernsehserien beginnt die Geburt immer damit, dass mitten in einem überfüllten Raum die Fruchtblase platzt und jede Menge Wasser sich über den Boden ergiesst, natürlich kurz bevor die Wehen einsetzen. Wenn Sie ein solches Szenario schreckt, dann können Sie sich nun entspannen. Die Fruchtblase platzt bei weniger als 15% aller Schwangerschaften vorzeitig. Und wenn es passiert, sitzt der Kopf des Babys wie ein Korken vor der Uterusöffnung. (Wenn Sie sich allerdings hinlegen, kann es sein, dass etwas Flüssigkeit ausläuft.) Sie sollten Ruhe bewahren - von da an kann es noch Stunden dauern, bis Sie die erste Wehe spüren. Rufen Sie allerdings sofort Ihren Arzt oder Ihre Hebamme an. Wenn Sie niemanden erreichen, dann machen Sie sich auf den Weg in Ihre Geburtsklinik.
Ihr Körper wird bis zur Geburt verstärkt Fruchtwasser produzieren. Allerdings ist mit dem Platzen der Fruchtblase nun wirklich das Ende Ihrer Schwangerschaft eingeleitet! Mit einer geplatzten Fruchtblase gehören sie in die Obhut einer kontinuierlichen Betreuung (Klinik oder Geburtshaus). Durch die Öffnung der Fruchtblase können Bakterien, die in der Scheide angesiedelt sind, in die Fruchthöhle gelangen. Dort können sie Infektionen, die auch für Ihr Kind schädlich sind, auslösen. Als Faustregel gilt, dass Ihr Baby 24 Stunden nach einem Blasensprung das Licht der Welt erblicken sollte.
Und wenn die Wochen vergehen und das Baby ist noch immer nicht da? Bleiben Sie ruhig - nur 5% aller Kinder werden an ihrem errechneten Stichtag geboren. Die meisten Ärzte warten weitere zwei Wochen, bevor sie von einer "Übertragung" sprechen.

SSW 40

Die exakte Größe und das Gewicht Ihres Babys ist schwer einzuschätzen, da die Babys im letzten Schwangerschaftsdrittel, so wie auch im weiteren Leben, individuell unterschiedlich wachsen und an Gewicht zunehmen.
Im Durchschnitt sind Babys in dieser Woche 51 Zentimeter lang und wiegen etwa 3,2 Kilo. Der Kopf ist der schwerste Körperteil mit dem größten Durchmesser. Weil die Schädelknochen aber noch nicht fest miteinander verwachsen sind, können sie sich übereinanderschieben und so kann sich das Köpfchen des Babys dem Geburtskanal anpassen.
Ihr Baby wächst täglich weiter und das gilt auch für seine winzigen Fingernägel und Haare. Viele Mütter und Väter sind überrascht, wie lang die Fuß- und Fingernägel ihres Babys bei der Geburt sind. Sie sollten die Nägel schneiden, damit sich Ihr Kleines nicht versehentlich im Gesicht kratzt. Wenn Sie unsicher sind, bitten Sie eine Krankenschwester oder Hebamme, dieses erste Mal zu übernehmen und Ihnen zu zeigen, wie es geht.

SSW 41

Ihr Kind ist weiter gewachsen und wiegt jetzt etwa 3,6 Kilo. Egal, wie warm und gemütlich es das Baby in Ihrem Bauch hat, es kann dort nicht ewig bleiben (auch wenn Sie manchmal das Gefühl haben, das wäre so)! Ihr Arzt/Ihre Ärztin wird nicht vor nächster Woche überlegen, ob die Geburt eingeleitet werden sollte - so lange es keine Probleme gibt. Aber die wenigsten Gynäkologen lassen eine so genannte Übertragung zu (also länger als zwei Wochen nach dem errechneten Geburtstermin), denn dann sind verstärkt Komplikationen für Sie und Ihr Baby zu befürchten.
Etwa fünf bis sechs Prozent der gesunden Schwangeren gebären Ihr Baby erst drei oder vier Wochen nach dem errechneten Termin. Babys, die in Schwangerschaftswoche 42 oder später geboren werden, haben oft trockene Haut und sind übergewichtig. Zu langes Warten erhöht auch das Risiko einer Infektion der Gebärmutter, die für Ihr Baby gefährlich werden könnte. Und die Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Kaiserschnitt benötigen, verdoppelt sich in dieser Zeit.